Ikarus C42C “SUPERBISON”

Im Feber 2019 wurde unsere neu bestellte C42C TURBO “SUPERBISON” fertiggestellt und nach Hirt überstellt.  Dieses bärenstarke Ultralight Flugzeug wird für Schlepp- und Rundflüge eingesetzt.

Die Motorisierung basiert auf einem Rotax 914 Turbo Triebwerk, welches 115 PS Spitzenleistung liefert. Speziell in größeren Flug- und Schlepphöhen wird der Turbomotor mehr Leistung abgeben, als unsere bisherigen Ultralight Flugzeuge Eurofox, C42B und WT9 mit dem  100PS Rotax Triebwerk ohne Turbolader.

Auf der AERO Friedrichshafen im März wurde das Flugzeug bestellt.

Hier ein paar Bilder kurz nach der Überstellung nach Hirt (zum Vergrößern anklicken):

Hier eine kurze Beschreibung des Flugzeugs:
Die C42C Turbo ist ein einmotoriges, zweisitziges Ultraleichtflugzeug der Firma Comco Ikarus aus Deutschland. Diese Firma baut seit vielen Jahren dieses Erfolgsmodell (meistverkauftes UL Flugzeug in Deutschland) mit stetiger Weiterentwicklung. Das Grundkonzept der ALU/Tuchkonstruktion blieb aber immer gleich. Besonders auffallend ist der extrem gut durchlüftete Motorraum des Flugzeugs, was eine Motorüberhitzung des Flugzeugs unmöglich macht. Genau diese Eigenschaft ist bei vielen anderen Ultralightflugzeugen nicht gegeben, weswegen diese zum Schleppen von Segelflugzeugen nur bedingt geeignet sind.

Die Maschine besitzt – vorschriftsmäßig wie alle UL-Flugzeuge – einen eingebauten Rettungsschirm, der bei Aktivierung das gesamte Flugzeug samt Crew sanft zu Boden gleiten läßt – ein enormer Sicherheitsgewinn.
Da die Maschine als Hochdecker ausgeführt ist und auch ohne Türen geflogen werden kann, eignet sie sich perfekt für Foto- und Rundflüge. Des weiteren wird sie bei uns verwendet, um Segelflugzeuge zu schleppen.

Vorallem die robuste Bauweise und die sehr günstigen Betriebskosten machen dieses Fluggerät zu einer idealen Vereinsmaschine – die C42 ist nämlich recht einfach zu fliegen/landen und damit fehlerverzeihend.

Vor allem für Segelflugpiloten eignet sich die Maschine hervorragend, da der Steuerknüppel zentral in der Mitte angebracht ist und so für Rechtshänder die gewohnte Steuerhand verwendet wird. Dadurch entfällt das “Umlernen” auf die linke Hand wie bei anderen Motorflugzeugen.

Die Zelle und das Fahrwerk ist äußerst robust gebaut und daher im rauhen Clubbetrieb ein verläßliches Arbeitsgerät.